Schmierstoffe für die Lebensmittel- und Nahrungsmittelindustrie von Lubrication Engineers Germany

Lebens- und Nahrungsmittelindustrie

Die Lebensmittelindustrie kann als einer der wichtigsten Absatzmärkte von LE angesehen werden, da wir mit unserem patentierten Additiv „Quinplex“ ein einzigartiges Additiv für die Lebensmittelindustrie besitzen.

Wir von Lubrication Engineers Germany arbeiten schon von Anfang an sehr erfolgreich in großen Brauereien und Getränkeindustrien, Molkereien, Käsereien, Fleischverarbeitende Industrien, sowie Bäckereien und in der Süßwarenindustrie.

Trotz Elektronik, Automatisierung, Computer und anderer moderner Technolgie ist immer noch das Wartungspersonal der wichtigste Garant für die Schmierung und Instandhaltung der Maschinen. Sie sind ständig konfrontiert mit Situationen wie:

  • Feuchtigkeit. Sie ist in der Lebensmittelindustrie oft vorhanden, vernichtet Schmierung durch das Auswaschen des Fettes mit Wasser oder Dampf, welche notwendig sind, um die Sauberkeit der Maschinen oder der umliegenden Gebiete zu garantieren. Flüssigkeiten oder Dampf können auch einen Teil des Herstellungsprozesses sein. Feuchtigkeit kann mit Fett und Öl emulgieren, was wiederum mehr Rost und Korrosion verursacht und dadurch nochmal die Verschlechterung der Schmierstoffe beschleunigt.
  • Wärme/Kälte. Sehr oft eine gravierende Situation in der Lebensmittelindustrie. Hohe Temperaturen können von Trocknungs- oder Sterilisationsanlagen sowie von Dampf oder heißem Wasser für die Reinigung verursacht werden. Höhere Temperaturen können dazu führen, dass Fette schmelzen oder aus Lagern auslaufen und die Oxidation beschleunigen, was die Lebensdauer von Fetten oder Ölen verkürzt. Umgekehrt gibt es Fabrikationen mit gekühlten Räumen oder richtigen Kühlräumen in denen eine Niedrig-Temperatur Mobilität der Fette und ein niedriger Pour Point in Ölen erforderlich ist. In diesen Bereichen kann Feuchtigkeit durch übermäßige Kondensation vermehrt Verschleiß verursachen.
  • Schock- und Stoßbelastungen können ein wichtiger Faktor in vielen Bereichen sein. Der Schmierstoff wird ausgeschlagen oder abgeschleudert, was einen Metall-auf Metall Kontakt mit den entsprechenden Schäden an den Oberflächen verursacht. Fette haben oft keine gute Haftung, Öle sind zu leicht und penetrieren nicht in kritische Bereiche.
  • Lange Lebensdauer der Maschinen und Schmierstoffe sind eine weitere Herausforderung. Viele Betriebe arbeiten rund um die Uhr, 24 Stunden täglich. Dies wiederum unter heißen, feuchten, kalten, verunreinigenden und erschwerten Bedingungen. Fette können abscheren, sehr weich oder flüssig werden, Öle oxidieren schnell. Beide können während des Betriebes verhärten oder verdicken, was einen höheren Energiebedarf und eine erhöhte Maschinenleistung zur Folge hat.

Mit unseren Schmierstoffen verlängern Sie signifikant das Leben Ihrer Maschinen und der Schmierintervalle.

Keine Toxität ist eine der höchsten Anforderungen an Schmierstoffe. Für die Freigabe von Schmierstoffen im Einsatz in der Lebensmittelindustrie gibt es sehr strenge und restriktive Vorschriften, die sehr oft Schmierstoffe in ihren Fähigkeiten beschränken. Die USDA (United States Department of Agriculture = amerikanische Landwirtschaftsbehörde) forderte von Schmierstoffherstellern einen Nachweis, das Schmierstoffe für die Lebensmittelindustrie nur ausgewählte Stoffe enthalten, die den hohen Reinheitsanforderungen der FDA (Food and Drug Administration = Nahrungs- und Arzneimittelbehörde) genügen. Die Zulassung durch die USDA erfolgte in zwei Kategorien:

USDA H1: Schmierstoffe, geeignet für den gelegentlichen, technisch unvermeidbaren Kontakt  zum Produkt.
USDA H2: Schmierstoffe, geeignet für die Verwendung in der Lebensmittelindustrie, ohne direkten Kontakt zwischen Schmierstoff und Produkt.

Seit 1998 führt die USDA keine Zulassung für lebensmittelechte Schmierstoffe mehr durch, bereits erteilte Zulassungen bleiben aber weiterhin bestehen. Heute übernimmt die NSF (National Sanitation Foundation)  diese Registrierung. Unsere Schmierstoffe für die Lebensmittelindustrie sind alle nach USDA H1 und NSF registriert.

Chemikalien sind ein oft ignoriertes Problem in bestimmten Anlagen. Zu diesen Prozessen gehören leichte Säuren, Sirups und andere Komponenten, Zitronensäure, Kohlensäure, verschiedene Salze, Zucker, Malz und Alkohol , diese haben oft eine eigene Wirkung auf die Verschlechterung des Schmierstoffes.

In der Regel wird diese Wirkung aber als Fakt akzeptiert und nicht als etwas, dass durch eine bessere Schmierung und Wartung zu lindern oder sogar zu überwinden wäre. Andere Chemikalien sind für die Reinigung erforderlich. Auch hier gibt es Säuren und Laugen, Reinigungsmittel (in der Regel Seifen verschiedenster Arten) saure Reinigungsmittel, Entkeimer, Insektizidesprays, Additive gegen Schaumbildung, u.v.m.

Oft sind die Wechselwirkungen dieser Produkte nicht bekannt oder werden nicht erkannt, zum großen Nachteil von Schmierung und Wartung. Unsere Schmierstoffe sind resistent gegen leicht Säuren und Basen und halten auch anderen Stoffen hervorragend stand.

Ein Einblick in unsere Arbeit

Dinkelacker Schwabenbräu ist eine schwäbische Brauerei. Die nutzt eine Etikettiermaschine Solomatic zur Flaschenetikettierung. Der Temperaturbereich liegt bei ca. 25°C. Die Herausforderung liegt durch den ständigen Wassereinsatz, auch Heisswasser (ca. 50°C) im Bereich der Haftung und Wasserbeständigkeit. Weiter sollten auch Energiekosten und Verschleißwerte reduziert werden.

Wir empfahlen den Einsatz von DUOLEC® Mehrzweckgetriebeöl 1604. Die Wechselintervalle verlängerten sich auf 4-5 Jahre. Durch die Verlängerung der Standzeiten des Öls konnte neben Arbeitszeit und -einsatz auch die Gesamtschmierstoffmenge reduziert werden. In der Folge wurden auch Wartungskosten reduziert.

Iams Petcare ist Hersteller für Tiernahrung in Leipsic, Ohio. Es ist ein Tochterunternehmen von Procter & Gamble. Probleme machte ein mit einem A 5-PS-Motor angetriebenes Nixon Werkzeugmesser, das Trockenfutter aus dem Extruder kommend zerschneidet. Der bisher verwendete Schmierstoff hielt der Hitze und der Geschwindigkeit während des Maschineneinsatzes nicht stand.

Wir empfahlen Quinplex® 4025 Lebensmittelschmierstoff, NSF H1-zertifiziert und für den Einsatz in USDA-geprüften Lebensmittel und Getränkeanlagen freigegeben. Es emulgiert nicht mit Wasser und bietet einen großen Verschleißschutz, Oxidationsstabilität, Beständigkeit gegen Spritzwasser, und hat überlegene EP Lastaufnahmefähigkeit.

Vor der Verwendung von LE 4025, wurde Lubriplate Super-FML-2 eingesetzt. Es mussten durchschnittlich zwei Baugruppen des Messerkopfs pro Monat auf Grund von Fehlern ausgetauscht werden. Die Kosten beliefen sich auf 571 $ pro Baugruppe. Mit LE 4025, müssen nun keine Lager mehr gewechselt werden und außerhalb der Schmierintervalle wird kein zusätzliches Fett mehr benötigt.

Der nächste Schritt

Ihr Unternehmen verarbeitet Lebensmittel und ist auf lange Schmierintervalle und eine große Lebensdauer der Maschinen angewiesen. Wenn Sie Schmierstoffe von Lubrication Engineers nutzen, sinken Ihre Wartungs- und Betriebskosten und Ihre Produktivität steigt.

Wenn Sie diese Einsparungen in Ihrem Unternehmen realisieren möchten, finden wir in einem kostenfreien, telefonischen Erstgespräch heraus, ob unsere Produkte für Sie die Richtigen sind. Hinterlassen Sie uns hier Ihre Kontaktdaten und wir rufen Sie an.